2013 - «Moser isch my Name»


«Moser isch my Name» ist eine Verwechslungskomödie: Zwei Familien ziehen in die gleiche Wohnung ein, weil die beiden Väter den gleichen Namen und den gleichen Jahrgang haben. Dass diese Situation zu Streit und bösen Auseinandersetzungen vor allem zwischen den Frauen führt, kann man ahnen. Heidi Moser und Berthli Moser geraten sich buchstäblich in die Haare, da sie in der gleichen Küche und Stube hausen müssen. Sie stacheln dauernd ihre Ehemänner auf, endlich mal auf den Tisch zu hauen und die Sache zu klären. Ganz anders ergeht es den beiden Töchtern Brigitte und Anette. Sie finden nämlich Gefallen an den beiden Söhnen der anderen Familie Moser Chläusi und Hugo. Und ihnen gefällt die Situation mit dem gemeinsamen Haushalt immer besser. Auch die beiden Grossmütter Emmeli und Roosi haben sich schnell in der neuen Situation zurechtgefunden und helfen sich gegenseitig. Im chaotischen Haushalt taucht zudem immer wieder das pfiffige Chreuchimanndli auf und gibt mehr oder weniger nützliche Ratschläge zur Entwirrung der Situation. Doch der Streit eskaliert und ein Psychotherapeut und eine Gemeinderätin müssen zusammen mit der Hausbesitzerin einschreiten. Mehr sei hier nicht verraten. (frei nach «Jungfrau-Zeitung» vom 12. Juni 2006) 

Johannes Gneist
Geschrieben hat die ursprünglich wohl in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts angesiedelte Verwechslungskomödie Johannes Gneist und Tinu Schwander hat das Stück für die Neuzeit fit gemacht und sprachlich etwas angepasst. 
Der 1994 im Alter von 59 Jahren verstorbene Johannes Gneist war während 35 Jahren als Oberlstufenlehrer im damaligen Schulhaus Bruchenbühl in der Gemeinde Buchholterberg tätig. Als engagierter Pädagoge war dem Heimenschwander klar, dass Theaterspielen eine Bereicherung des Unterrichts darstellt. So entschloss er sich, für seine Klassen jährlich ein Stück zu schreiben, quasi auf den Leib der Schülerinnen und Schüler zugeschnitten. Er ist Autor u.a. von Höchi Visite, Mys Heimetli, Pension Nieseblick, Di schwarzi Alp, alle erschienen im teaterverlag elgg Belp. 

Besetzung

Regie
Martin Schwander
Co-Regie Etienne Meuwly



Hans Moser-Schluep
Etienne Meuwly
Heidi Moser-Schluep
seine Frau
Christa Hirschi
Hugo Sohn von Hans und Heidi
Christoph Meister
Chlous
Bruder von Hugo
Tobias Lüdi
Roosi Grosi von Hugo und Chlous
Marion Sägesser-Bolz
Hans Moser-Hey
Bruno Mathys
Berthi Moser-Hey
seine Frau
Andrea Locher
Brigitte
Tochter von Hans und Berthi
Laura Schaffer
Anette
Schwester von Brigitte
Mirjam Schmutz
Emmeli Grosi von Brigitte und Anette Esther Jost
Frau Jaggi Gemeinderätin Nicole Affolter
Hieronymus Zobrist Psychotherapeut Luca Capuzzello
Chreuchimanndli Hausierer und Wasserschmecker Marc Bula
Frau Schwendimann Hausbesitzerin Nelly Baumgartner



Souffleuse
Fränzi Schwander



Bühnenbild

Robert Baumgartner
Adrian Lüdi
Mirjam Käser
Bruno Mathys




Technik
Robert Baumgartner
Adrian Lüdi
Make-Up
Brigitte Barbetta und Sabine Mathys