2011 - «Die ewige Ufregige»


Im Jahr 2011 hat der TheO das Stück «Die ewige Ufregige» aufgeführt. Für einige war dies keine Première, hat doch der TheO, oder damals einfach noch die Theatertruppe der Arbeiterchöre, dieses Stück bereits einmal aufgeführt. Eine absolute Première war dafür, dass in diesem Jahr erstmals nur Theater gespielt wurde. Die Arbeiterchöre Oberburg hatten sich Ende 2010 aufgelöst.

Die Fotos zu diesem Stück sind zu Gunsten der Ladezeit auf drei Gruppen aufgeteilt. Trotzdem kann die Ladezeit einige Sekunden in Anspruch nehmen. Danke für die Geduld. 

Das Stück, eine Komödie in drei Akten von Grete Waldner und Traute Piwak, spielt an zwei verschiedenen Orten. Zuerst zu Hause auf dem Zahnerhof, später in Italien vor einem Albergo und im dritten Akt wieder auf dem Zahnerhof. Hanni, die Tochter von Lotti und Oskar Zahner gewinnt eine Reise für zwei Personen nach Italien. Oskar meldet sich gleich freiwillig und bereitet sich akribisch auf diese Reise vor, indem er allerhand neue Kleider und Accessoires einkauft. Der Herr Lehrer Noldi Bader ist regelmässig bei Zahners zu Mittag, das jeweils von Mädi, der leicht trampeligen und doch sensiblen Magd von Zahners gekocht und serviert wird. Der Herr Lehrer Bader lebt etwas hinter dem Mond. Seine stocksteife Art sorgt gerade bei den Jungen für etwas Spott. Dann taucht ausgerechnet auch noch Stini, die Tante von Lotti auf. Besonders Oskar hat das Heu nicht gerade auf derselben Bühne wie Stini. Er ist froh, dass er bald für ein paar Wochen nach Italien abhuschen kann, wo er sich zünftig mit der Traubenmedizin des Doktor «Schianti» kurieren lassen will. Lotti macht sich Sorgen und bittet Tante Stini, ihnen nachzureisen und sie im Auge zu behalten. Und so findet man sich rasch in Italien wieder. Sprachbarrieren und Schwierigkeiten mit der Esskultur sind nur zwei der zahlreichen Probleme, die in Italien zu Tage kommen. Nebst Hanni, Oskar und Tante Stini, ist auch noch Lukas Sommer, Hotieliers-Sohn und Hannis Verehrer, nach Italien gereist. Hanni und Lukas verloben sich, Stini findet ihre alte Liebe wieder, ihren Alfredo, der Oberkellner des Albergos und Oskar trifft seine Stiefschwester Vera. Stini meint jedoch, sie sei Oskars frühere Liebeund habe ein Kind von ihm. Zurück auf dem Zahnerhof tratscht sie alles und Lotti hegt fälschlicherweise einen Groll auf die ganze Bande. In der Zwischenzeit hat sich der Herr Lehrer Bader in Paula, eine Freundin von Hanni verliebt. Es entstehen ein Haufen Verwirrungen, die sich zu guter letzt doch noch klären und in Wohlgefallen auflösen.

Mit saftigen Schenkelklopfern, aber auch feinen Pointen, Situationskomik und sprachlichen Leckerbissen, bietet dieses Stück beste Unterhaltung während gut zwei Stunden.  

Besetzung

Regie Martin Schwander
Oskar Zahner Bauer Etienne Meuwly
Lotti Zahner Bäuerin, seine Frau Esther Zürcher
Hanni Zahner deren Tochter Miriam Zürcher
Stini Tante von Lotti Franziska Niederberger
Mädi Magd auf dem Zahnerhof Marion Sägesser
Noldi Bader Lehrer Hansueli Imhof
Alfredo Oberkellner Bruno Mathys
Lukas Sommer Hoteliers-Sohn Robert Baumgartner
Paula Freundin von Hanni Nicole Affolter
Vera eine Dame Alexandra Meuwly
Souffleuse Setfanie Mathys-Schwander
Bühnenbild Miriam Käser
Robert Baumgartner
Fritz Kiener
Bruno Mathys
Technik Fritz Kiener
Technik Kaspar Kohler
Make-Up Esther Zürcher